Rund ums Thema PocketDefi

Wie viele Schocks kann PocketDefi abgeben?

Die Anzahl der Schocks, die ein Defi abgeben können muss, ist durch medizintechnische Normen geregelt. Sie besagen, dass ein Defi in der Lage sein muss, mindestens 20 Schocks abzugeben. In der Regel sind aber für eine erfolgreiche Defibrillation nur wenige Schocks erforderlich.

Kann PocketDefi auch an Kindern angewandt werden?

Plötzliches Herzversagen außerhalb vom Krankenhaus ist bei Kindern extrem selten. Für die erste Version von PocketDefi konzentrieren wir uns darauf, zuerst die wahrscheinlichsten Fälle abzudecken, planen aber für eine spätere Version eine Lösung für die Defibrillation von Kindern.

Mit welcher Technologie werden die Schock-Impulse von PocketDefi abgegeben?

Die Schocks von PocketDefi werden biphasisch verabreicht.
Im Gegensatz zur monophasischen Defibrillation fließt der Strom dabei in eine Richtung durch das Herz, wird umgekehrt und fließt dann in die Gegenrichtung. Die biphasische Defibrillation hat den Vorteil, dass viel weniger Energie nötig und dadurch die Wahrscheinlichkeit einer Schädigung des Herzmuskels kleiner ist.

Erkennt PocketDefi automatisch, ob eine Schockabgabe erforderlich ist?

Ja, PocketDefi erkennt automatisch, ob eine Schockabgabe erforderlich ist.

PocketDefi ist ein automatisierter externer Defibrillator (AED). Geräte dieser Art werten Herzrhythmen selbstständig aus und schlagen bei Bedarf eine Schockabgabe vor. PocketDefi ist ein Halbautomat – was bedeutet, dass die Schockabgabe durch einen Tastendruck durch den Anwender erfolgt.

Gibt es Presseberichte über PocketDefi zum Nachlesen?

Aktuelle Infos rund um PocketDefi gibt’s auf Facebook oder direkt über den Newsletter in deinem E-Mail Eingang.

Den aktuellen Pressespiegel downloaden.

 

Wie funktioniert PocketDefi?

PocketDefi ist ein Laiendefibrillator. Er ist der kleinste & günstigste AED (automatischer externer Defibrillator), der mit deinem Handy verbunden ist. Du kannst ihn in deinem Rucksack bei dir tragen, damit du immer & überall für den Notfall vorbereitet bist. Dein Handy gibt dir rechtzeitig Bescheid, wenn der Akku geladen, oder die Elektroden erneuert werden müssen.

Was kostet PocketDefi?

Zurzeit befindet sich PocketDefi noch in der Entwicklungsphase. Über Verkaufspreis sowie Verkaufsstellen können wir derzeit noch keine Auskunft geben.

Wenn du gerne Benachrichtigungen über PocketDefi erhalten möchtest, empfehlen wir dir, dich für unseren Newsletter einzutragen.

Wo kann ich PocketDefi kaufen?

Zurzeit befindet sich PocketDefi noch in der Entwicklungsphase. Über Verkaufspreis sowie Verkaufsstellen können wir derzeit noch keine Auskunft geben.

Wenn du gerne Benachrichtigungen über PocketDefi erhalten möchtest, empfehlen wir dir, dich für unseren Newsletter einzutragen.

Was kostet die App nach Ablauf der 2 gratis Jahre?

Die Besonderheit von PocketDefi liegt darin, über die Smartphone App die laufende Wartung durchzuführen. Damit ist es nicht mehr zwingend notwendig, dass ein Servicemitarbeiter vorbeikommt um das Gerät auszulesen. Mittels Ihres Smartphones und der dazugehörigen App kann das automatisch erfolgen. Dieses App-Abo wird sich in einem sehr niedrigen Preisbereich bewegen und nur € 1-2 pro Monat ausmachen.

Zusätzlich wird es noch andere kostenpflichtige Optionen der App geben. Diese erinnern zB. an den rechtzeitigen Tausch der Elektroden etc. Die App selbst ist aber nicht Voraussetzung für die Verwendung des PocketDefi.

Hat PocketDefi einen Bildschirm?

Nein, PocketDefi hat keinen Bildschirm. Er ist für eine möglichst rasche Anwendung konzipiert, weshalb wir uns für ein schlichtes & intuitives Design entschieden haben. Ein Bildschirm würde die kleine Baugröße außerdem unmöglich machen.

Welche Wartungskosten fallen an?

Im Gegensatz zu den meisten herkömmlichen AEDs, kann der Akku von PocketDefi aufgeladen werden. Das bedeutet, dass der ansonsten teure Batterietausch wegfällt. Somit ist das Gerät im laufenden Betrieb nicht nur viel günstiger sondern auch wesentlich nachhaltiger. Die Elektroden sind nach Ablauf des Haltbarkeitsdatums oder nach Gebrauch zu ersetzen. Der Preis der Ersatzelektroden wurde noch nicht finalisiert – bewegt sich aber im Bereich von 50-100 € pro Paar.

Was die laufende Kontrolle und Wartung betrifft, so ist es bei PocketDefi möglich, den Zustand des Geräts bzw. der Software über die Smartphone-App auslesen zu lassen. Somit muss kein Servicetechniker mehr vor Ort sein, um Ihr Gerät zu überprüfen. Für diese “Fernwartung” wird es ein App-Abo geben. Dieses ist die ersten beiden Jahre im Verkaufspreis inbegriffen. Danach wird der Preis in etwa € 1-2 pro Monat betragen.

Was kosten die Elektroden?

Der Preis steht noch nicht endgültig fest, wird aber – wie bei anderen Laiendefis auch – in etwa zwischen € 50 und € 100 betragen.

Was kostet die induktive Ladeplattform?

Die Ladeplattform wird im Rahmen der Crowdfunding-Kampagne nicht zum Kauf angeboten. Nach dem Marktstart in 2018 werden die induktiven Ladeplatten ebenfalls zum Kauf angeboten – der Preis dafür wurde noch nicht fixiert.

Gibt es ein PocketDefi Trainingsgerät?

Zunächst werden wir das Echt-Gerät durch die Zulassung führen. Damit sind wir sicher gut beschäftigt. Eine Möglichkeit mit PocketDefi zu trainieren, ist uns aber auch wichtig, und wird es in Zukunft sicher geben.

Warum beträgt die Defibrillationsenergie 150 Joule?

Die Schockabgabe erfolgt grundsätzlich biphasisch, da diese Art des Impulses als sicher und effektiv gilt. Genaue Details können wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bekannt geben. Wir arbeiten bei diesem Thema mit Universitäten zusammen und betreiben selbst Forschung. Eine neuartige Pulsform ermöglicht es, mit geringer Energieabgabe eine erfolgreiche Wiederbelebung durchzuführen.

Die Leitlinien geben je nach Impulsform unterschiedliche Empfehlungen für die zu verwendende Energie ab, wobei jedoch angemerkt wird, dass optimale Energiestufen nicht bekannt sind. Für den ersten Schock soll die Energie zwischen 120 und 150 J liegen. Für den zweiten und nachfolgende Schocks ist nicht klar, ob eine gesteigerte Energie zu bevorzugen ist. Auf jeden Fall ist es für den Patienten am besten, die abgegebene Energie auf den Körperwiderstand abzustimmen. Fazit: PocketDefi passt den Schockimpuls an den Patienten an und vermeidet Schäden durch eine zu hohe Schockenergie.

 

Rund ums Thema Defibrillation

Warum wird das Thema Defibrillation immer wichtiger?

  • etwa 17 Millionen Menschen sterben jährlich weltweit an den Folgen eines Herzstillstandes
  • die Bevölkerung wird älter – die Gruppe der potentiell gefährdeten Personen (jeder ab 55 Jahren) wird größer
  • der Anstieg von Volkskrankheiten (Diabetes, hoher Cholesterinspiegel, usw.) begünstigt Herz-Kreislauf Erkrankungen
  • immer mehr Herz-Kreislauf Notfälle passieren außerhalb von Krankenhäusern – wir sind immer stärker auf Erste Hilfe Maßnahmen unserer Mitmenschen angewiesen

Wie wird ein Defibrillator bei Patienten mit implantiertem Herzschrittmacher angewandt?

Ist bei einem Patienten mit Herz-Kreislauf-Stillstand ein Herzschrittmacher oder Defibrillator implantiert, so ist dies meist durch eine leichte Erhebung der Haut unterhalb des linken oder rechten Schlüsselbeins erkennbar.
PocketDefi soll bei diesen Patienten auf jeden Fall angewendet werden, da die implantierten Geräte normalerweise so konzipiert sind, dass sie einer externen Defibrillation standhalten.
Befindet sich das implantierte Gerät dort, wo normalerweise die Elektroden platziert würden, sollten die Elektroden nicht direkt darüber und in einem Abstand von mindestens 2,5 cm angebracht werden.

Quelle2005 American Heart Association Guidelines for Cardiopulmonary Resuscitation and Emergency Cardiovascular Care Part 5: Electrical Therapies Automated External Defibrillators, Defibrillation, Cardioversion, and Pacing Circulation. 2005;112:IV-35-IV-46.

Wann wird ein Defibrillator angewandt? Wie funktioniert ein Defi?

 

Nachdem an der reglosen Person ein Notfallcheck durchgeführt & ein Atemstillstand festgestellt wurde, sollte so schnell wie möglich ein Defibrillator eingesetzt werden. Dabei werden zwei Elektroden auf den Oberkörper des Patienten geklebt. Über diese wird ein Elektroschock ausgelöst, der einen regelmäßigen Herzrhythmus herbeiführen soll. 

Der Vorteil eines Laiendefis liegt in der einfachen Anwendung. Sobald der Defi eingeschaltet wurde, folgt sofort eine Sprachanweisung zur Benutzung des Gerätes. Die Schockabgabe erfolgt nur, wenn das Gerät den Herzschlag des Patienten analysiert hat und eine Schockabgabe empfiehlt. Somit besteht keine Gefahr einer falschen Defibrillation. Nach der Schockabgabe folgt der Ersthelfer den weiteren Anweisungen durch das Gerät.

Details und nähere Informationen zum Notfallcheck findest du auf der Website des Roten Kreuzes.

Ist ein Defibrillator bei Herzstillstand und Kammerflimmern einsetzbar?

Ein Defibrillator wird grundsätzlich zur Behandlung von Kammerflimmern (VF) oder Kammertachykardie (VT) eingesetzt. Dabei handelt es sich um Herzrhythmusstörungen, bei denen sich das Herz nicht mehr bzw. nicht mehr ausreichend kontrahiert und somit kein Blut durch den Körper gepumt wird. Es liegt also ein „mechanischer“ Herzstillstand vor.

Bei einer Asystolie fehlt hingegen auch die elektrische Aktivität des Herzens (Nulllinie am EKG), sie lässt sich durch Defibrillation nicht behandeln.

Die Ursachen für Herzrhythmusstörungen und Asystolie können z.B. ein Herzinfarkt oder ein Stromunfall sein.

 

Rund ums Thema Erste Hilfe

Was mache ich, wenn einer meiner Mitmenschen einen Kreislaufstillstand erleidet?

Wenn durch einen Notfallcheck bereits geprüft wurde, dass bei der reglosen Person keine normale Atmung feststellbar ist, liegt ein Atem-Kreislaufstillstand vor. Es sollten unverzüglich Reanimationsmaßnahmen (Herzdruckmassage & Defibrillation) durchgeführt werden. 

Notfallcheck:

  1. Bewusstseinskontrolle – Person laut ansprechen & sanft an den Schultern schütteln
  2. um Hilfe rufen – reagiert die Person nicht, andere Personen aufmerksam machen & Notruf absetzen
  3. Atmungswege frei machen – Kopf der bewusstlosen Person überstrecken
  4. Atmung überprüfen – durch hören, sehen & fühlen prüfen ob die Person atmet
  5. Stabile Seitenlage – ist eine normale Atmung feststellbar, die Person in die stabile Seitenlage bringen
  6. Reanimationsmaßnahmen starten – ist keine normale Atmung feststellbar, muss sofort mit den Reanimationsmaßnahmen begonnen werden

Details und nähere Informationen zum Notfallcheck findest du auf der Website des Roten Kreuzes.

Was ist der Unterschied zwischen einem Herzstillstand und einem Herzinfarkt?

Herzinfarkt

Ein Herzinfarkt tritt auf, wenn eine Blockierung der Arterien vorliegt. Eine solche Blockierung wird häufig durch Blutgerinnsel verursacht & sollte schnell gelöst werden damit keine Unterversorgung und somit ein Herzstillstand verursacht wird.

Typische Anzeichen:

  • Schmerz in der Brust
  • Gefühl von Enge in der Mitte der Brust
  • Ausbreiten des Schmerzes in andere Bereiche
  • Husten
  • Kurzatmigkeit
  • Übelkeit
  • Schwäche

Herzstillstand

Der Unterschied zum Herzinfarkt ist, dass bei einem Herzstillstand das Herz plötzlich aufhört zu schlagen. Ein Herzstillstand kann durch einen Herzinfarkt verursacht werden.

Typische Anzeichen:

  • plötzliche Bewusstlosigkeit
  • keine Atmung
  • kein Puls

 

Quelle

Warum sind die ersten 3 Minuten nach einem Herznotfall so entscheidend?

  • sofortige Erste Hilfe Maßnahmen erhöhen die Überlebenschance maßgeblich
  • nach Auftreten eines Atem-Kreislaufstillstandes sinkt die Überlebenschance pro Minute

Ist ein Defibrillator bei Herzstillstand und Kammerflimmern einsetzbar?

Ein Defibrillator wird grundsätzlich zur Behandlung von Kammerflimmern (VF) oder Kammertachykardie (VT) eingesetzt. Dabei handelt es sich um Herzrhythmusstörungen, bei denen sich das Herz nicht mehr bzw. nicht mehr ausreichend kontrahiert und somit kein Blut durch den Körper gepumt wird. Es liegt also ein „mechanischer“ Herzstillstand vor.

Bei einer Asystolie fehlt hingegen auch die elektrische Aktivität des Herzens (Nulllinie am EKG), sie lässt sich durch Defibrillation nicht behandeln.

Die Ursachen für Herzrhythmusstörungen und Asystolie können z.B. ein Herzinfarkt oder ein Stromunfall sein.